Berufsperspektiven im Bereich Maschinenbautechnik eröffnen

Ein Rückblick auf den Tag der offenen Tür am Hans-Böckler-Berufskolleg am 03.02.2018

Auch in diesem Jahr hatten die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern aus Köln und dem Umland die Gelegenheit, sich über die Karrieremöglichkeiten sowie die vielfältigen Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung am Hans-Böckler-Berufskolleg am Tag der offenen Tür zu informieren.

Unterricht in PC RaumIm Mittelpunkt des Interesses standen insbesondere die Bildungsgänge der Ein-, Zwei- und Dreijährigen Berufsfachschule, die Fachoberschule, die Fachschule für Technik sowie deren Aufbaubildungsgang Technische Betriebswirtschaft. So können am Hans-Böckler-Berufskolleg in den verschiedenen Bildungsgängen die Schulabschlüsse Hauptschulabschluss, Fachoberschulreife, Fachhochschulreife und Abitur erworben werden.

Dabei stand das gesamte Kollegium sowie viele Schülerinnen und Schüler in den Beratungs-, Klassen- und Werkstatträumen bereit, um die Besucher über die verschiedenen Berufsperspektiven innerhalb der jeweiligen Bildungsgänge zu informieren und Unterschiede zwischen den einzelnen Bildungsgängen im Hinblick auf deren Zugangsbedingungen sowie deren Abschlussmöglichkeiten zu erläutern, wobei der Praxisbezug bei dem Erwerb der Abschlüsse einen Schwerpunkt darstellt.

Zu dieDomprojektsem Zweck stehen am Hans-Böckler-Berufskolleg adäquat ausgestattete Elektro-, Holz- und Metallwerkstätten zur Verfügung. Erweitert wird dieses Angebot im sogenannSchueler in Werkstattten CNC-Kompetenzzentrum durch modernste Werkzeugmaschinen, deren Funktion die Auszubildenden der Firma Deutz anschaulich demonstrierten. Dabei erklärten sie den Besuchern exemplarisch die Berufsbilder „Zerspanungsmechaniker“ und „Industriemechaniker“ und wiesen die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig auf freie Ausbildungsplätze in ihrem Unternehmen hin.

Ein besonderer Publikumsmagnet war der neue 3D-Drucker, mit dem sich Werkstücke und Ersatzteile aus Kunststoff produzieren lassen. Demonstriert wurde dies am Beispiel eines Adapters für Lego und Playmobilbauteile. Der Adapter ist als Fahrersitz gestaltet, der auf einem Lego-Baustein montiert werden kann. Auf den Fahrersitz können dann Figuren von Playmobil Platz nehmen.

Neben deBeratungsgespraechn Beratungsmöglichkeiten nutzen viele Schülerinnen und Schüler zudem die Gelegenheit, sich mit Unterstützung des Sekretariats über Schüler-Online am Hans-Böckler-Berufskolleg anzumelden, wobei Anmeldungen im ersten Anmeldefenster bis zum 02. März 2018 möglich sind.

Das Sekretariat steht Ihnen bei Fragen zur Anmeldung oder für die Beratung sehr gerne zur Verfügung (Tel.: 0221 221 91145 oder 0221 221 91146). Darüber hinaus können Sie sich auch auf unserer Homepage über die Abschlüsse in den verschiedenBeratungsgespraech 2en Bildungsgängen informieren.

Wir freuen uns, wenn wir Sie im kommenden Schuljahr bei dem Erwerb des gewünschten Schulabschlusses unterstützen können.
Nutzen Sie die Chance!

Karl-Georg Nöthen
Schulleiter

(Fotos: CRU)

Anmeldbutton
Fragen oder weitere Infos nötig? Wir helfen Ihnen gerne!

Wenden Sie sich per Telefon oder persönlich an unser Sekretariat. Hier ist auch die Online-Anmeldung möglich.

[Kontakt]

Lehrer­fort­bildung für ein Real­schul­kollegium

"Kein Abschluss ohne Anschluss - Angebote der Schul­form Berufs­kolleg im Rahmen des Übergangs­systems Schule-Beruf in NRW"

Lehrerfortbildung Realschulkollegium am HBBK

14. Februar 2017 - HBBK - Im Rahmen einer ganztägigen Lehrerfortbildung der Konrad-Adenauer-Realschule am Hans-Böckler-Berufskolleg ging es zunächst darum, sich einen Überblick über die unterschiedlichen Bildungsgänge des Hans-Böckler-Berufskollegs und deren Zulassungsvoraussetzungen zu verschaffen. Im Vordergrund standen die Bildungsgänge der Berufsschule und der Höheren Berufsfachschule. Dies sind die typischen Bildungsgänge für den Übergang für Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss ans Berufskolleg. Realschülerinnen und -schüler ohne Abschluss bereiten sich dagegen in den Bildungsgängen der Ausbildungsvorbereitung auf den Hauptschulabschluss sowie einen Übergang in die Berufsausbildung vor.

Weiterlesen: Lehrerfortbildung für ein Realschulkollegium

Crash Kurs NRW ist hart!

240 Schüler/innen des Hans-Böckler-Berufskollegs nehmen am Verkehrssicherheitsprojekt des Landes NRW teil

CrashKursNRW 
Seit einiger Zeit bietet die nordrhein-westfälische Polizei den "Crash Kurs NRW" an – speziell für junge Fahrer. Das Konzept der Aktion zur Verkehrsunfallprävention der Polizei bewegt - und das ist genau so gewollt!
Um den Schülern klarzumachen, welche unwiderruflichen Folgen Alkohol am Steuer, Rasen, das Fahren ohne Gurt oder die Nutzung des mobilen Telefons haben können, erzählen Polizisten, Feuerwehrleute, Notärzte und Notfallseelsorger von ihren Erfahrungen bei schweren Verkehrsunfällen. Authentische Bilder zeigen Momentaufnahmen von Unfällen, bei denen junge Leute schwer verletzt oder zu Tode gekommen sind. So möchte man den Fahranfängern die Konsequenzen von schweren Verkehrsunfällen deutlich machen und ihnen zeigen, wie endgültig eine unbedachte Leichtfertigkeit im Straßenverkehr ist und welches Leid hinter jedem Schicksal steckt.

Unternehmer zu Gast am Hans-Böckler-Berufskolleg in Deutz

IHK-Vizepräsident Hans-Ewald Schneider im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern

„Wie wird man Unternehmer?“ „Was muss man mitbringen?“ und „Wie sieht der Alltag aus?“ Über diese und weitere Fragen kamen Schülerinnen und Schüler am Hans-Böckler-Berufskolleg in Köln-Deutz mit IHK-Vizepräsident Hans-Ewald Schneider ins Gespräch und zum regen Austausch. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „111 Besuche an Schulen - Wirtschaftsexperten vor Ort“ der IHK Köln war der geschäftsführende Gesellschafter der Hasenkamp Internationale Transporte GmbH in Frechen zu Gast an der Schule.

Weiterlesen: Unternehmer zu Gast am Hans-Böckler-Berufskolleg in Deutz

Schüler des HBBK sammeln Berufserfahrungen im Ausland mit dem ERASMUS-Austausch­programm

Im Rahmen des Erasmus-Bildungsprogramms der Europäischen Union hatten 17 Auszubildende des Hans-Böckler-Berufskollegs im Juni 2015 die Gelegenheit, während eines 4-wöchigen Praktikums in Florenz unterschiedliche Betriebe aus dem metall- und holzverarbeitenden Bereich kennenzulernen und dort weitere Berufserfahrungen zu sammeln. Dabei wurden die Schüler von Fachkräften vor Ort betreut und unterstützt. Neben den beruflichen Aktivitäten stand in Florenz natürlich auch ein umfangreiches sportliches wie kulturelles Freizeitprogramm auf dem Plan. Dass den Schülern das Praktikum gut gefallen hat, lässt sich an dem Foto erkennen, das während der Übergabe der Praktikumsbescheinigungen im Rahmen der Abschlussveranstaltung bei IN VIA Köln e.V. entstanden ist. (Kontakt: Herr Modemann) {gallery}beitragsbilder/2015_08_erasmus,thumbs=1,limit=1,fileinfo=1,limit_quantity=1,width=400,sort=4,width_image=800,iptc=1{/gallery}